Du bist hier: Ausrüstung > Fahrräder > Velotraum K-2 >

Kinderrad Velotraum K-2

Nachdem Jannis innerhalb von zwei Jahren das 18“-Puky „hingerichtet“ hat, wurde es Zeit für ein vernünftiges Kinderrad. Wir haben uns für ein Velotraum K-2 mit Shimano Inter-8-Gang-Nabenschaltung und dem brandneuen SON XS entschieden, weil wir ein leichtes und stabiles Kinder-Reiserad benötigen.

Wir haben uns aus folgenden Gründen für ein Velotraum entschieden:

  • uns gefällt die klare Ansage, nur Fahrräder mit 20 und 26 Zoll zu bauen
  • uns gefällt, mit wieviel Mühe bei Velotraum die Komponenten ausgewählt und verbaut werden
  • wir stehen auf fette Reifen, und in das K-2 passen die 6 cm breiten Big Apple (2,35“) Schlappen problemlos rein.
Das Velotraum K-2 mit Jannis' Wunschfarbe fernblau. Wir haben an die Schutzbleche vorn und hinten lediglich Spoiler angebaut und die Schutzbleche dafür ein bißchen kürzen und das vordere Schutzblech anders anbauen müssen. Natürlich hat das Rad noch einen Flaschenhalter bekommen.

Das Velotraum K-2 mit Jannis' Wunschfarbe fernblau. Wir haben an die Schutzbleche vorn und hinten lediglich Spoiler angebaut und die Schutzbleche dafür ein bißchen kürzen und das vordere Schutzblech anders anbauen müssen. Natürlich hat das Rad noch einen Flaschenhalter bekommen.

Zur Bildergalerie

Schaltung

Wir mögen Nabenschaltungen. Wir fahren an unseren Reiserädern die Rohloff-Nabe mit 14 Gängen und fanden acht Gänge für dieses Rad angemessen. Obwohl die Shimano Inter-8 mit etwa 1,2 kg zusätzlichem Gewicht zu Buche schlägt, haben wir uns der einfachen Bedienbarkeit mittels Drehgriff wegen dafür entschieden.

Reifen

Während wir dies schreiben, hat Schwalbe die 60 mm breiten Big Apple aus dem Programm genommen, die breiteste Variante hat nur noch eine Breite von 55 mm (Schwalbe Big Apple 406-55).
Wir freuen uns schon auf den Winter, dann können wir Heikos niemals zum Einsatz gekommenen 2,5 Zoll breiten Nokian Winterreifen mit Spikes aufziehen ...
(Bild wird dann nachgeliefert).

Nabendynamo

Jannis hat einen brandneuen Nabendynamo von Wilfried Schmidt überlassen bekommen. Der sieht unglaublich gut aus – also der Nabendynamo.

Das ist der brandneue SON XS Nabendynamo mit radialer Einspeichung, und der Stolz dieses Fahrrades. Vielen Dank an Wilfried Schmidt Maschinenbau in Tübingen!

Das ist der brandneue SON XS Nabendynamo mit radialer Einspeichung, und der Stolz dieses Fahrrades. Vielen Dank an Wilfried Schmidt Maschinenbau in Tübingen!

Zur Bildergalerie

Fazit

Das Velotraum K-2 ist ein perfektes Rad. Wenn wir ein Kinderrad konstruieren und bauen müßten, würden wir das genauso bauen. Es gibt ausreichend Platz für ordentliche Reifen, der Gepäckträger ist sehr stabil, der Rahmen ist ganz hervorragend verarbeitet. Die Beschläge sitzen an genau den Stellen, wo sie hingehören. Auch vermeintliche Kleinigkeiten stimmen: sie haben ohne Nachfrage die richtigen Ventile verbaut (französische).

Wir haben so gut wie gar nichts verändert. Wir haben lediglich an die Schutzbleche vorn und hinten diese Spoiler angebaut, damit der Dreck nicht so hochspritzt. Dafür war es notwendig, die Befestigung des vorderen Schutzblechs von hinten an der Gabel nach vorn zu verlegen, damit der Spoiler nicht „auf der Erde schleift“. Ein Flaschenhalter wurde noch angebaut, und natürlich ein Klickfix-Halter für die Lenkertasche.

Erste Erfahrungen

Alle fahren gern mit diesem Rad. Kleine Besorgungen abends am Zeltplatz, Suchen nach dem richtigen Weg, für solche Dinge läßt Heiko gern sein vollbelades Riese und Müller Delite grey stehen und nimmt dieses kleine, wendige Vehikel. Das sagt doch alles oder?

Jannis jedenfalls ist sehr glücklich mit diesem Rad. Danke, Stefan Stiener von Velotraum!
Klare Kaufempfehlung.

Die Moosgummis der Hörnchen haben wir relativ schnell verloren. Die werden einfach mit Korklenkerband ersetzt.
Unsere erste Tour entlang der Unstrut war noch vom Hochwasser gezeichnet. Wir mußten teilweise durch knietiefes mit tausenden ertrunkener Regenwürmer durchsetztes, stinkendes Wasser waten. Eines der beiden Schaltröllchen des Shimano-Kettenspanners hat uns diese Eskapade mit einem rostenden Gleitlager quittiert. Ein Packung Lagerfett hat's wieder gutgemacht. Vielleicht paßt ja der Rohloff-Kettenspanner, von dem wir noch einen rumliegen haben. Ansonsten kommen kugelgelagerte Röllchen dran, die tun an den großen Rädern auch anstandslos ihren Dienst.

Sponsoren

Bildergalerie

4 Bilder

Sprachen:

Preload Image Preload Image Preload Image Preload Image Preload Image