Du bist hier: Ausrüstung > Kindertransport >

Kinderanhänger, Kindersitz, Kindersattel

Kinder ab einem Alter von sechs Jahren können problemlos auch längere Strecken (so um die 40 km) selbst fahren. Für kleinere Kinder kommen ein Kinderanhänger mit oder ohne Babyschale, ein Kindersitz oder ein Kindersattel in Frage.

Radreise mit Kleinkind – so sieht das dann aus.

Unser Chariot Captain XL auf der Jagdbrücke über die Mulde in Dessau, Saale-Elbe-Tour, Pfingsten 2009.

Unser Chariot Captain XL auf der Jagdbrücke über die Mulde in Dessau, Saale-Elbe-Tour, Pfingsten 2009.

Zur Bildergalerie

Kinderanhänger für die ganz Kleinen

Ab einem Alter von vier bis sechs Wochen ist es problemlos möglich, Säuglinge im Kinderanhänger zu transportieren. Zum einen gibt es die Weber Babyschale, eine feste Hartschaumschale mit Kuschelbezug. Sie paßt in jeden Kinderanhänger. Zum anderen gibt es für die Chariot-Modelle eine Art Hängematte aus einem Netz mit dicken Kuschelrollen an der Seite. Beide lassen sich verwenden, bis das Kind 10 Monate alt ist. Wir haben einen Chariot Captain XL und uns deshalb für die Hängematte entschieden – und können die uneingeschänkt empfehlen.

Kinderanhänger im Winter

Wenn die Temperaturen unter 0 °C sinken, reichen die normalen Schneeanzüge für die Kleinen nicht mehr aus – im Hänger bewegen sie sich nicht. Die Firma ZweiPlusZwei hat dafür dicke Fußsäcke im Programm, einen kleinen Fußsack für Hängematte oder Babyschale und einen großen Fußsack für die größeren Kinder.

Kinderanhänger im Alltag

Wenn wir im Alltag ein oder mehrere Kinder transportieren, die nicht auf einem eigenen Fahrrad fahren, nehmen einen Kinderanhänger, wenn

  • die Kinder noch nicht allein sitzen können, und zur Schonung der Wirbelsäule halb-liegend transportiert werden müssen, oder
  • es kälter als 0 °C ist, oder
  • es schüttet wie aus Kannen

Ansonsten sparen wir uns ganz gern das erhebliche Zusatzgewicht des Kinderanhängers, unser Chariot Captain XL wiegt so etwa 20 kg. Außerdem ist bei Gegenwind die zusätzliche Angriffsfläche für den Wind beachtlich. Obendrein ist das Fahren mit Kinderanhänger in Halle nicht ganz so einfach, weil es in Halle Straßenbahn gibt, und man mit einem der beiden Hinterräder immer in irgendeinem Gleis hängt.

Kinderanhänger auf Radreise

Auf Fahrradtour oder Fahrradreise sieht das ein wenig anders aus – ein Kinderanhänger ist auf jeden Fall bis zu einem Alter von zwei Jahren angebracht. Dort können sie schlafen, und sie sind gleichzeitig gut vor Wind und Regen geschützt. Leider schlagen die Hänger mit einem deutlichen Mehrgewicht zu Buche und sind durch ihre meistens zweispurige Bauart auf schlechten Wegstrecken schwierig zu fahren.

Bei der Tourvorbereitung müßt ihr euch immer schlaumachen, ob ihr die geplante Strecke mit einem zweispurigen Kinderanhänger überhaupt befahren könnt. Wir verweisen hier auf Heikos Tour am Elsterradweg und unsere Radreise am Elberadweg in Tschechien, die beide mit einem zweispurigen Hänger so nicht machbar gewesen wären. Auf den Radwegen, die man als Familie „normalerweise“ so in Deutschland fährt, z.B. Elbe-, Weser- und Donauradweg, dürfte es hingegen nur durch Drängelgitter ein paar kleine Probleme geben – Radreisealltag.

Einspurige Kinderanhänger sind extrem teuer und kaum verbreitet. Die Firma tout-terrain aus Freiburg stellt mit dem Singletrailer einen einspurigen Hänger vor, der uns aber nicht zusagt, da er an der Sattelstütze befestigt wird. Und von gebrochenen Sattelstützen hört man ja immer wieder. Außerdem kann man entweder nur den Hänger benutzen oder Zelt und Schlafsäcke auf den Gepäckträger legen.
Es wird über einen einspurigen Kinderanhänger von Rotor gemunkelt – indes: fertig ist er wohl noch nicht.
Nicht mehr munkeln muß man seit März 2011 über den neuen einspurigen Kinderanhänger FollowKid vom Hersteller der legendären FollowMe-Tandemkupplung. Uns liegen bisher weder unabhängige Bilder noch Meinungen vor, sind aber schon dabei, uns Informationen zu beschaffen.

Beleuchtung nach StVZO eines Kinderanhängers

Kinderanhänger unterliegen genauso der StVZO wie jedes Fahrrad auch. Allerdings wird auf die Beleuchtung von Anhängern nur insoweit Bezug genommen, als ein Rücklicht vorgeschrieben ist, wenn das Rücklicht des Fahrrades verdeckt ist – was ja bei Kinderanhängern immer der Fall ist. Anscheinend werden Batterierücklichter geduldet, eine klare Aussage darüber gibt es aber nicht. (vergl. Peter de Leuw)

An der festen Bodenwanne des Chariot Captain XL Kinderanhängers lassen sich prima die nur 20 mm dünnen LED-Rückleuchten von Busch und Müller befestigen. Sie sind durch die oben überstehende Kante der Bodenwanne hervorragend geschützt.

An der festen Bodenwanne des Chariot Captain XL Kinderanhängers lassen sich prima die nur 20 mm dünnen LED-Rückleuchten von Busch und Müller befestigen. Sie sind durch die oben überstehende Kante der Bodenwanne hervorragend geschützt.

Zur Bildergalerie

Die Stromversorgung auf Tour ist nicht immer gegeben, deshalb haben wir uns für die batteriefreie Version entschieden. Mit Hilfe einer Trailermatic von Busch und Müller wird das Rücklicht des Fahrrades ausgeschaltet und die beiden LED-Rücklichter am Anhänger werden angeschaltet. Die Menge der elektrischen Energie eines Nabendynamos reicht aus, um problemlos zwei Rücklichter zu betreiben.
Diese Lösung funktioniert bei uns seit Jahren fehlerlos. Auf diese Weise lassen sich natürlich auch Gepäckanhänger mit Strom versorgen.

Kindersitz

Kindersitze sind geeignet für Kinder, wenn sie selbständig und sicher sitzen können. Die Sitze sind völlig problemlos in der Handhabung. Wir haben zwei Römer Jockey Relax Comfort. Beide verrichten anstandslos ihren Dienst. Es wäre schön, wenn alle Fahrradtechnik so reibungslos funktionieren würde.

Die Sitze von Römer werden an dem Sitzrohr befestigt. [Zweithalterungen][18} für weitere Räder kosten so um die 30 Euro. Rein gefühlsmäßig würden wir diese Sitze nicht an Fahrrädern mit Aluminium-Rahmen anbauen. Wir fahren zwar selbst Alurahmen, da diese aber gefedert sind und deshalb ein Großteil der Belastung über das Sitzrohr abgeleitet wird, ist dieses entsprechend stark ausgelegt.

Als Zubehör gibt es ein leuchtend-gelbes Regencape von Hock, das bei Regen auf dem Kindersitz verbleibt. Dann wird das Polster nicht naß. Und wenn das Kind draufsitzt, ist es auch vor dem Regen geschützt. Das Teil hat einen abgedeckten Reißverschluß, damit man es dem Kind besser überziehen kann, transparente Sichtfenster, eine große Kapuze, die auch über den Helm paßt und die Beine sind mit Gummizug, so daß man sie prima über die Schuhe des Nachwuchses spannen kann.

Auf Radreisen ergibt sich das Problem, daß bei einem hinten montierten Kindersitz links und rechts keine Packtaschen mehr an den Gepäckträger passen. Auch der Platz auf dem Gepäckträger kann nicht genutzt werden. Ein Kindersitz läßt sich aber mit einem einpurigen Gepäckanhänger kombinieren oder der FollowMe Tandemkupplung kombinieren.

Kindersattel

Ein vorn auf dem Oberrohr – oder bei Damenrädern am Unterrohr – montierter Kindersattel ist geeignet für Kinder ab etwa drei Jahren. Auf diesen Sätteln haben wir selbst alle gesessen und wir erinnern uns gern daran. Genauso geht es unseren Kindern auch: sie sitzen vorn, können alles sehen, und man kann sich prima unterhalten. Ein echter Mehrwert für alle Beteiligten.
Wir haben uns für diese Fußstützen entschieden, da die mit umgedrehter Schelle auch am faiv-Lowrider montiert werden können. Ulrich Artmann, der Konstrukteur des faiv, lehnt die Befestigung der Fußstützen zwar ab. Seine Begründung: das Rohr des Trägers sei so dünnwandig, daß es schnell zusammengedrückt werden könne. Wir haben jedoch bisher keine negativen Auswirkungen der Fußstützen feststellen können.

Wichtig ist, daß die Kinder mit den Füßen nicht in das Vorderrad gelangen können. Ein Fußschutz ist da sehr empfehlenswert.

Wenn das Kind auf einem Kindersattel untergebracht ist, existiert auch das oben geschilderte Gepäckproblem nicht, da der Gepäckträger freibleibt.

FollowMe Tandemkupplung

Wenn die Kinder ab vier bis fünf Jahre allein fahren und Strecken auf Bundesstraßen bewältigt werden müssen, oder wenn es für die Kleinen auf jeden Fall zu weit ist, dann hat es sich bewährt, das Kinderrad samt Kind an das Rad eines Elternteils anzuhängen. Es gibt diverse Lösungen dafür. Verbreitet sind sogenannte Tandemstangen, die für uns aber nicht in Frage kommen, da sie den Gepäckträger blockieren, und wir dadurch weder einen Kindersitz benutzen können, noch weitere Dinge auf den Gepäckträger laden können. Deshalb kam für uns nur die FollowMe Tandemkupplung in Frage.

Bildergalerie

8 Bilder

Sprachen:

Preload Image Preload Image Preload Image Preload Image Preload Image