Du bist hier: Reiseberichte > Norwegen > Nordseeküstenradweg > Abreise durch Dänemark >

7. Abschnitt: Abreise durch Dänemark

Nach der stürmischen Überfahrt haben wir uns in København mit Heikos Schwester und ihrer Familie getroffen und gemeinsam ein paar schöne Tage im Norden von Sjælland verbracht. Der perfekte Abschluß einer schönen Radreise mit Kindern.

Inhaltsverzeichnis

  1. Karte
  2. Eckdaten
  3. So war's
  4. Bildergalerie

Karte

Eckdaten

Tage: 5
Kilometer: 126
Höhenmeter: 1.580

København – Roskilde – Ringsted – Nykøbing (Falster) – Gedser

So war's

Die Rückfahrt von Oslo nach København war von starkem Wind geprägt. Nachdem wir den Schutz der Schären verlassen hatten wurde es ganz schön ungemütlich. An Deck mußten wir die Kinder schon richtig festhalten, damit sie nicht „davonwehen“. Das Bild von der kleinen Colorline-Fähre von Strømstad nach Langesand gibt einen Eindruck davon.
Indes: wolkenloser Himmel und traumhafter Sonnenuntergang über dem Skagerak.

Starker Wind und hohe Wellen machen der kleinen Fähre von Strømstad nach Langesund zu schaffen.

Starker Wind und hohe Wellen machen der kleinen Fähre von Strømstad nach Langesund zu schaffen.

Zur Bildergalerie

Nach einer ziemlich unruhigen Nacht kamen wir pünktlich um 9:30 Uhr in København an. Wir wollten uns mit Heikos Schwester treffen, um ein paar Tage gemeinsam zu radeln. Die Kinder Anna und Felix sind beide etwa genauso alt wie Jannis und Naja. Sie waren nicht da, und so haben wir uns ein wenig in København umgesehen. Super Radwege überall, Radverkehr allerorten. Es gibt sogar Ampeln, die den Fußgängern und Radfahrern die Sekunden bis zum nächsten Umschalten zeigen – kein Witz. Wir wollten auch unbedingt mal Christiania sehen. Alternativ und ganz schön abgewrackt. Wir waren ein bißchen enttäuscht. Kann aber auch am fiesen Regen gelegen haben, der uns hier überraschte.

Heikos Schwester kam dann und wir sind gemeinsam losgefahren. Dem Udo hat sie ein bißchen zu viel Gepäck auf den Anhänger gegeben, an den Steigungen Dänemarks ist er ein bißchen verzweifelt, hat es aber ertragen wie ein Mann. Und so hatten wir gemeinsam ein paar schöne Tage bei durchwachsenem Wetter mit viel Wind und viel Regen.

Da südlich von København Richtung Køge keine Zeltplätze sind, hat Heiko entschieden, København nach Norden zu verlassen und dann entgegen des Uhrzeigersinns zu umfahren. So kamen wir auch in Gegenden, die wir vorher noch nicht gesehen haben. Sehr empfehlenswert ist die regionale Radroute 52 durch den Rude Skov. Im weiteren Verlauf auf der nationalen Route 2 Richtung Frederikssund das gleiche Bild: einsame Landstraßen, Routenführung durch die Wälder, Dänemark eben, perfekt.

Wenn ihr den Udo fragt, wird er euch bestimmt etwas anderes erzählen, ob seines schweren Hängers hatte er gut zu kämpfen. Knapp 1.600 Höhenmeter in fünf Tagen sind nun auch kein Pappenstiel. Aber wir kamen nun ja gerade aus Norwegen zurück und empfanden den Norden Sjællands als sehr abwechslungsreich und angenehm.
Als sehr angenehm haben wir auch empfunden, daß die Kinder eigentlich immer miteinander gespielt haben. Also wir halten an, Jannis fragt: „Darf ich mit Anna spielen?" – „Klar." Und weg war er. Kinder schwer beschäftigt. Total entspannt für die Erwachsenen.

Am Ende des Tages haben alle großen Hunger.

Am Ende des Tages haben alle großen Hunger.

Zur Bildergalerie

Wir sind dann noch über Roskilde bis nach Ringsted gefahren. Kerstin ist mit ihrer Familie für ein paar Tage noch nach Køge an den Strand gefahren, wir haben den Zug nach Nykøbing genommen. Am nächsten Tag haben wir uns nochmal zum Besuch des Mittelalterzentrums getroffen. Eine tolle Sache, richtig viel Aktivität. Für Kinder ab drei Jahren sehr empfehlenswert. Unbedingt den ganzen Tag einplanen.

So gegen 16 Uhr haben wir uns dann aufgemacht, die letzten Kilometer nach Gedser abzustrampeln. Tja, nach einer ruhigen Nacht dort war diese wunderbare, total anstrengende Radreise leider vorbei.

Seite per E-Mail empfehlen

Sprachen:

Preload Image Preload Image Preload Image Preload Image Preload Image