Du bist hier: Tips für eure Radreise mit Kindern > Was tun bei Sonne >

Was tun bei Sonne

Schönes Wetter ist das eine. Wenn Sonne und Hitze den Radler plagen hilft nur eine kluge Tagesplanung.

Denkt auf jeden Fall an ordentlichen Sonnenschutz für die Kinder. Die im Kinderanhänger sitzenden Kinder haben es da noch am besten, da die Folienfenster der meisten Anhänger UV-filternd sind. Sitzen die Kinder bereits auf dem Kindersitz, kann man sich auch ein Sonnendach basteln.

An heißen Tagen kann man tagsüber nicht radfahren. Es empfielt sich für Radreisende mit kleinen Kindern, von der normalen Tagesplanung abzuweichen und bis spätestens 12 Uhr die Stelle für das Nachtlager erreicht zu haben, da es erfahrungsgemäß erst ab 17 Uhr wieder kühler wird, und dann hat man nach einem warmen Tag kaum Lust noch 20 km zu fahren. An solchen Tagen macht es also Sinn, morgens ordentlich Tempo zu machen, evtl. sogar auf das Frühstück zu verzichten und den Kindern nur ein belegtes Brot oder einen Apfel in die Hand zu drücken.

Wenn die kleinen einen Mittagsschlaf machen: Prima, denn dann haben Mama und Papa den Nachmittag für sich. Wollen die Kinder nicht schlafen, dann müßt ihr euch irgendwas überlegen. Dann wäre es gut, wenn es einen Teich in der Nähe oder einen kleinen Bach gäbe. Ein Spaziergang im kühlen Wald geht auch mit kleinen Kindern ganz gut.

Sprachen:

Preload Image Preload Image Preload Image Preload Image Preload Image